FullSizeRender 65

Brot ist nicht gleich Brot. Wer eine Nahrungsmittelunverträglichkeit hat, kann ein Liedchen davon singen. Ich habe jahrelang auf Brot verzichtet, weil ich nur das konventionelle Brot kannte, in dem oftmals E-Zusatzstoffe versteckt sind. Eine Alternative ist, Brot selbst zu backen. Doch dafür ist nicht immer Zeit. Hat man zudem noch den Anspruch auf 80 — 100% Rohkost, bleibt nur das Essenerbrot. Das ist wie Knäckebrot und es fehlte mir der Biss in ein weicheres, saftiges Brot – ich habe es gefunden. Es wird aus reinsten Zutaten hergestellt, ohne Hefe, ohne Verdickungsmittel.

Und es läuft tatsächlich unter Rohkost, zumindest im Kern, denn dort wird es beim Backen nicht heißer als 40°C. Das sogenannte Lebenskeimbrot gibt es online bei der Bäckerei Spiegelhauer. Ganz nebenbei handelt es sich dabei um ein glutenfreies Superfood, da es aus 100% Buchweizenkeimlingen hergestellt wird, die alle essentiellen Aminosäuren enthalten. Ich gebe darauf etwas Olivenöl, Kräutersalz, getrocknetes Oregano, Schwarzkümmel, Gurke, Salat, Alfalfa, Basilikum, Petersilie und Gemüse nach Verfügbarkeit. Ein Rohkost-Sandwich, zubereitet innerhalb weniger Minuten — für jene hungrigen Momente, in denen es schnell gehen muss und trotzdem nur das gesündeste Futter auf den Tisch kommen soll.