Pfannkuchen4

Crêpes gehören in jede Küche, auch in die vegane! Für zwei Personen nehme ich 250 Gramm Dinkelmehl1 Handvoll feine Haferflocken1 gehäuften Esslöffel Pfeilwurzelstärke als Ei-Ersatz, 1 Prise Meersalz, 500 Milliliter Wasser und 1 Esslöffel gutes Bratöl. Alle Zutaten zu einem flüssigen und glatten Teig verrühren. Einen weiteren Schuss vom Bratöl in eine Eisenpfanne geben, erhitzen und los geht’s mit Ausbacken. Weil es bei mir oft schnell gehen muss, nehme ich als einfaches Topping frischen ApfelAroniabeerenHanfsamenChiasamenZimt und Agavendicksaft oder Stevia.

Wer mehr Zeit hat und gerne süßen Crunch mag, kann sich gepufften Quinoa und / oder feine Haferflocken in Agavendicksaft karamellisieren. Wenn dabei Platz in der Pfanne bleibt: karamellisierte Apfelschnitze auf Crêpes unter Crunch schmecken geradezu göttlich.

Für Histaminintolerante oder Allergiker sind, neben Aroniabeeren und frischem Apfel, Heidelbeeren wohltuend und als Topping stets willkommen. Das darin enthaltene Quercetin senkt zusammen mit dem Vitamin C den Histaminspiegel im Körper. In den Apfelschalen ist das meiste Quercetin enthalten, deshalb ist es ratsam, biologisch angebaute Äpfel mit Schale zu essen. Wer Aroniabeeren für teure Überflieger hält: es gibt sie mittlerweile auch auf Bauernmärkten zu kaufen. Meine Beerchen stammen vom Wochenmarkt aus regionalem Anbau.